Bundesfinale Turnen in Berlin


Herzlichen Glückwunsch

…der 10. besten Mannschaft Deutschlands!

Vielen Dank Uwe Hintz und Catherina Heinken für die Durchführung.

 

„Wir hatten die Ehre,unser Bundesland im Bundesfinale des Wettbewerbes „JTFO – Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin zu vertreten. Aber um erst nach Berlin fahren zu dürfen, mussten wir uns im Landesentscheid am 20.02.2017 in Großhansdorf qualifizieren. Dies haben wir erfolgreich gemeistert.

Wir haben uns am Dienstag, den 02. Mai 2017 um 10:00 Uhr am Plöner Bahnhof getroffen, und sind von dort mit dem Zug nach Berlin gefahren. Die Fahrt war sehr lustig und ging schnell vorbei. Nach zweifachen Umsteigen sind wir in Berlin angekommen. Wir sind mit unseren Gepäck in unsere Unterkunft gefahren und haben dort unsere Betten bezogen. Da es ein paar Problem mit den Zimmern gab, waren wir mit der „Mädchenmannschaft“ aus Eutin jeweils in einem Zimmer.Danach sind wir zu Fuß zur Begrüßung der Sportler aus Schleswig – Holstein und Niedersachsen gegangen. Dort haben wir einen Teddy bekommen und durften uns nach einer Rede am Buffet bedienen.

Danach sind wir zur Jugendherberge gegangen und haben uns für den nächsten Tag schlafen gelegt. Mittwoch haben wir uns um 8:45 Uhr beim Frühstück getroffen. Dort haben wir uns entschieden, dass wir in „Checkpoint Charlie“ gehen wollten. Nach dem wir gegessen hatten, sind wir losgefahren,haben uns ein Ticket gekauft und uns für 2 Stunden das Museum „Checkpoint Charlie“ angeguckt.Danach haben wir kurzfristig entschlossen, in „Vapiano“ essen zu gehen.Jeder hat sich eine Pizza bestellt und sie anschließend auch gegessen. Wir hatten uns um 15:00 Uhr im Reichstag angemeldet, um ihn zu besichtigen. Da wir aber noch ein wenig Zeit hatten, sind wir noch in die „Mall of Berlin“ gegangen. Nach einer kleinen „Shopping-Tour“ haben wir uns langsam auf den Weg gemacht.Dort angekommen, mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle, um auf die Terrasse des Reichstagsgebäude zu gelangen. Nach der Kontrollen sind wir mit einen Fahrstuhl zur Terrasse gefahren.Da hat jede Person einen Audioguide bekommen und konnte sich genauere Fakten zum Gebäude anhören. Nachdem Bilder gemacht wurden und wir wieder aus dem Reichstag raus waren, haben wir noch ein Bild davor gemacht, und sind mit dem Bus zurück gefahren. In der Jugendherberge haben wir gegen und sind danach schnell in unseren Betten verschwunden, um für den nächsten Tag fit zu sein.

Am Tag darauf war unser „Wettkampftag“. Um sechs Uhr hat unser Wecker geklingelt. Wir haben uns angezogen,unsere Sachen gepackt, gefrühstückt und sind zügig zur Sporthalle losgefahren.Wir waren alle aufgeregt. Nachdem wir und aufwärmen und einturnen durften, verschwannd die Aufregung langsam.Fast alles lief gut und nach dem Durchgang waren wir fast fertig. Jedoch mussten wir beim 2. Durchgang zugucken und danach alle Geräte abbauen. Danach haben alle Mannschaften gegeneinander einen Staffellauf gemacht. Bei der Siegerehrung wurde bekannt, dass wir den 10. Platz erreicht haben, was uns gefreut hat, da unser Ziel war in die „Top-Ten“ zu kommen.Danach ging es mit dem Bus zurück, dort haben wir gegessen und danach noch größten Teils noch Germanys next Topmodel geguckt.Freitag war auch schon der letzte Tag. Nach dem Frühstück ging es für uns ins Olympiastadion. Da haben wir und es genauer angeguckt und genauere Fakten durchgelesen. Nachdem wir einen Burger bei „Hans im Glück“ im Bahnhof gegessen haben, hatten wir in der Unterkunft ein wenig freie Zeit. Am Abend ging es zur Max-Schmeling Halle wo die Ehrung der Plätze 1-3 durchgeführt wurden sowie eine Abschlussparty und Gastauftritte z.B. von Winzent Weiss. Nach dem Langen Abend ging es müde ins Bett. Am nächsten Tag haben wir unsere Sachen gepackt, sind zu Lidl einkaufen gefahren und dann müde zum Hauptbahnhof gefahren. Dort sind wir in den Zug gestiegen und wieder nach Plön gefahren.

Unsere Sponsoren waren die Butenplöner und der Verein Eltern und Freunde der Provinzial“

Text: Jula, Mila, Moritz, Tom und Julian