Besuch der Ministerin

Am 10. 9. besuchte Frau Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, bei allerbestem Wetter das Gymnasium Schloss Plön. Sie wurde von Herrn Lauck als Vertreter der Schulaufsicht begleitet.

Die Schulleiterin Anne Paulsen hatte die Ministerin unter dem Motto „Eine Schule im Aufbruch“ eingeladen. Hintergrund waren zunächst die baulichen Veränderungen, die das Gymnasium Schloss Plön zur Zeit bewegen: Ausgehend von den weitrechenden Neubau-, Sanierungs– und Umbaumaßnahmen, die mindestens bis 2020 dauern werden, hat sich die Schule in den letzten beiden Jahren mit wichtigen Schulentwicklungsüberlegungen auseinandergesetzt. Um einen Mehrwert für die Schule zu schaffen, waren die Baumaßnahmen zum Anlass genommen worden, sich intensiv mit den Schulräumen als Unterrichts- und Lebensort zu beschäftigen. Dies führte mit Unterstützung des Kreisträgers zu innovativen und modernen Überlegungen zur Neugestaltung nicht nur des Fachgebäudes, sondern auch der ab 2019 erfolgenden Sanierungsarbeiten des denkmalgeschützten Hauptgebäudes aus dem frühen 20. Jahrhundert – die Räume werden viel größer gestaltet, Gruppen- und Aufenthaltsräume sowie eine neue Mediathek werden eingeplant. Insbesondere im Dachgeschoss werden die klassischen Raumstrukturen verlassen werden. Natürlich wies die Schulleiterin auch auf die Umsetzung der aktuellen Bauanforderungen hin und erwähnte z.B. die  geplante Liftanlagen, die barrierearme Zugänge in allen Gebäudeteilen der Schule sicherstellen werden.

Die ebenfalls  anwesenden Schülerinnen und Schüler der SV, die Schulelternbeiratsvertreter sowie Herr Kohnke, dem Leiter des Amtes für Schule und damit Vertreter des Schulträgers Kreis Plön berichteten ergänzend über diesen Prozess.

Einen weiteren Schwerpunkt der Schulführung, die die SV übernahm, bildete der Besuch der  iPad-Klasse der Jahrgangsstufe 9 von Herrn Stolze, die gerade zum Schuljahresbeginn 2018/19 eingerichtet worden war. Frau Prien ließ sich einige Anwendungen im Unterricht von Herrn Krüger-Hoiß in Geographie zeigen und diskutierte mit den Schülerinnen und Schülern. Dabei nahm sie auch Stellung zu den Schwerpunkten der Bildungspolitik, und hob konkret die Wichtigkeit der digitalen Bildung hervor. So verhandele sie zur Zeit mit dem Bund und den Schulträgern, wie die bereitstehenden Landes- und Bundesmittel am effektivsten eingesetzt werden können.

Das Gymnasium Schloss Plön ließ es sich nicht nehmen, erfolgreiche Schwerpunkte, wie z.B. die musikalische Förderung im Rahmen des Musikzweigs und den für allen offenen musikalischen und ästhetischen Ensembles und Unterrichtsangebote hervorzuheben. Frau Prien hatte Gelegenheit zu einer kurzen Stippvisite nicht nur beim „Räuberorchester“ der Klassen 5 und 6 bei Frau Klee, sondern auch bei der Brassband von Herrn Kahnt, in der  Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe gemeinsam Musik machen.

Seinen Abschluss fand der Besuch am Bootshaus des SRSVs am Großen Plöner Sees. Frau Prien konnte den Wahlpflichtunterricht „Wassersportwissenschaften” der 9. Klassen in der Praxis begutachten: Bei leichtem Wind wurden die Boote zu Wasser gelassen und auf den See hinaus gesegelt. Christoph Bald als Mitglied des SV-Sprecherteams und im zweiten Jahr dieses Wahlpflichtfachs erläuterte Frau Prien das fachliche und pädagogische Konzept – Verantwortungsübernahme. Frau Prien war sehr beeindruckt. Sie sprach den Kolleginnen und Kolleginnen ihre große Anerkennung für ihre Arbeit aus.

Das Gymnasium Schloss Plön versteht ihren Besuch als Wertschätzung der an unserer Schule geleisteten Arbeit und bedankt sich für den im Rahmen der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit für den offenen Austausch.

Pl, 10.9.2018

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen