First Lego League 2018

Castle Robots bei der First Lego League 2018

First Lego League 2018: Die Castle Robots und das Weltall – Into the Orbit

Nach monatelangem Tüfteln und Programmieren war es am 1. Dezember soweit: Ein kleiner, orange-schwarzer Lego-Roboter und sein Entwicklerteam, die Castle Robots, durften ihre Fähigkeiten beweisen. Den ganzen Tag dauerte der Regionalwettbewerb der internationalen First Lego League 2018, eines Forschungs- und Roboterwettbewerbes des Vereins Hands on Technology e.V.. 13 Teams aus Schleswig-Holstein und Hamburg fanden sich dafür einen ganzen Tag lang im Audimax der FH Kiel zusammen. 

Bei dem Wettbewerb müssen vier Rubriken durchlaufen werden: eine Teamwork-Aufgabe, eine Forschungsaufgabe, das Roboterdesign und das eigentliche Robot Game. Dafür haben sich im letzten Schuljahr sechs Jungen aus der 8. Klassenstufe zu einer Lego-Mindstorm-AG, den Castle Robots, zusammengefunden. Die Jungen tüftelten in der neuen AG im Rahmen der Offenen Ganztagsschule des Gymnasiums Schloss Plön die ihre Arbeit auch finanziell unterstützte. Unter der Anleitung ihres Coachs, eines Vaters der beteiligten Kinder, machten sie sich zuerst mit der Robotertechnik vertraut, seit September bauten und programmierten sie dann die Robotermodule zur Bewältigung der diesjährigen Wettbewerbsaufgaben. Das Oberthema der FLL 2018 ist „Into Orbit“, dementsprechend musste der Roboter auf dem Spielfeld Satelliten und Astronauten transportieren, Solarpanele ausrichten, Mondkrater überqueren oder eine Abschussrampe betätigen. 

Die zugehörige Forschungsaufgabe bestand darin, ein Problem, das bei einem mehrjährigen Weltraumaufenthalt auf einer Weltraumstation oder bei einem Flug zum Mars auftauchen kann, zu analysieren und eine Lösung zu präsentieren. Durch die Beschäftigung mit früheren Weltraummissionen sind sie auf „Schnupfen im Weltraum“ gestoßen, der beim Flug der Apollo 7-Mission im Jahr 1968 sogar zum Sicherheitsproblem wurde. Da Taschentücher kaum in ausreichender Menge mitgenommen werden können, konstruierten sie als Lösung ein Nasensekret-Sauger-Modell. 

Am Wettbewerbstag war dann vormittags ihre Forschungspräsentation gefragt, es wurde das Roboterdesign bewertet und sie mussten im Teamwork eine Rakete aus Nudeln und Marshmallows bauen. Zwischendurch waren Übungsläufe auf den Lego-Spielfeldern möglich und selbstverständlich wurde geschaut, wie die Roboter der anderen Gruppen aussahen und welche Konstruktionslösungen entwickelt wurden.

Da die Castle Robots das erste Mal dabei waren, haben sie sich auf das Motto „Dabei sein ist alles“ eingeschworen. Umso größer war die Überraschung, dass sie beim Robot-Game am Nachmittag auf den 4. Platz kamen und somit ins Schleswig-Holstein-Halbfinale. Dort gegen das Platz 1-Team aus Schwarzenbek zu verlieren, ist dann auch nicht weiter schlimm. So konnten sie am Ende stolz mit einem Platz 7 in der Gesamtwertung nach Hause fahren. Außerdem hat es allen soviel Spaß gemacht, dass klar ist: Nächstes Jahr geht es weiter! Technikinteressierte Schülerinnen und Schüler sind herzlich willkommen in der AG.

Ein großer Dank geht an die beiden Sponsoren der Castle Robots, den Firmen Elektro- und Sicherheitstechnik Voss (Schwentintental) und Daugallis (Ascheberg), mit deren großzügigen Spenden viele Legoteile gekauft werden konnten. Außerdem danken wir dem Roberta-Team der FH Kiel für die Ausrichtung des Regionalwettbewerbes. 

(Text: J. Koch; Bilder U. Jans)

 

Hier findet man die Ergebnisse

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen